Gesundheit = Gleichgewicht

„Alles im Körper ist sowohl für sich selbst als
auch in Bezug zu allem anderen beweglich.“

                              [amerikanischer Arzt Dr. Still]

Was bedeutet das für unseren Körper?

Jede Bewegung wirkt auf alles im Körper. Um die
Osteopathie zu verstehen, können wir den menschlichen
Körper mit einem Uhrwerk und seinen Rädern und
Rädchen vergleichen. Alle miteinander sind aufeinander
abgestimmt und verzahnt. Verformt sich ein kleines
Rädchen, hat das weitreichende Auswirkungen zur Folge.
Die verschiedenen Bauteile des menschlichen Körpers wie
Knochen, Muskeln, Organe, das Bindegewebe, usw stehen
in einem bestimmten Wirkungsschema zueinander.

Die CranioSacrale Osteopathie wurde von Dr. William
Garner Sutherland als Teil der Osteopathie entwickelt. Er
untersuchte den Schädel des Menschen und entdeckte
Bewegungsmöglichkeiten entlang der Schädelnähte.
Er entwickelte ein Konzept, welches die rhythmische
Bewegung der einzelnen Schädelknochen schematisch
dokumentierte. Dabei bemerkt er, dass die Knochen
des Schädels wie ein dreidimensionales „Puzzle“
zusammengefügt sind und gemeinsam mit Wirbelsäule,
Kreuzbein und Gehirnflüssigkeit in autonomen
rhythmischen Bewegungen pulsieren – dem sogenannten
„inneren Atem“.

Dieser sogenannte „innere Atem“ scheint mit einer Form
Gedächtnis verbunden zu sein, so Dr. Sutherland, das sich
alle körperlichen und geistigen Lebenserfahrung behält.

Wissen = Spüren

Durch gezielte leichte Berührungen mit den geschulten
Händen der Therapeutin wird der sogenannte „Innere
Atem“
erfühlt

Je kräftiger und rhythmischer der innere Atem
arbeitet, um so mehr werden beim Patienten die
Selbstheilungskräfte geweckt. Und so kann durch die
CranioSacrale Therapie langfristig Wohlbefinden-Kraft-
Lebendigkeit
wieder in Ihr Leben zurück kommen.

Das gezielte Fühlen ermöglicht dem Praktizierenden
Asymmetrien, Dysbalancen oder Läsionen aufzuspüren.
Mit sanften therapeutischen Techniken und einem
dosierten Druck werden die betroffenen Stellen gelöst.
Durch diese Unterstützung verhilft die Therapeutin
dem Körper zu seiner natürlichen Bewegungsfähigkeit
zurück, um so wieder einem gesunden Funktionszustand
zu erlangen.

„Wohin Du auch gehst,
geh mit Deinem ganzen Herzen“

                            Konfuzius (551 - 479 v. Chr.)

Lesetipp

Der Bayerische Rundfunk hat einen lesenswerten Artikel zu
Osteopathie veröffentlicht, der über diesen Link zugänglich ist.